Digitales Strickdesign meets künstlerische Kreativität

Förderung zukünftiger Talente in der Modeindustrie durch k.innovation CREATE DESIGN Mehr erfahren
logo_1

Was entsteht, wenn junge Kreative mit professioneller Designsoftware experimentieren? Diese spannende Frage stellte sich die multidisziplinäre Designerin Sophie Neff von KM.ON, als sie im Rahmen eines zweimonatigen Seminars an der Universität der Künste Berlin elf Studierenden die Themen digitales Strickdesign und industrielles Flachstricken näherbrachte.

Im Mittelpunkt der Ausbildung stand die Software k.innovation CREATE DESIGN. Die Studierenden sollten die grundlegenden Funktionen der von STOLL und KM.ON entwickelten Lösung verstehen und die Software für ihre eigene Arbeit nutzen. Diese war anspruchsvoll. Es galt, ein Mood- oder Konzept-Board zu kreieren und daraus mindestens drei virtuelle Gestrickmuster abzuleiten. Schließlich war auch ein virtuelles Bekleidungsteil zu fertigen.

Sophie Neff war gespannt darauf, was kreative, talentierte Köpfe mit der Software anstellen würden, um die Grenzen von Strickwaren und virtueller Mode zu erweitern. Und sie freute sich auf das Feedback der Studierenden zum Umgang mit k.innovation CREATE DESIGN.

Lesen Sie Mehr von My Textile News

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Artikeln, zahlreichen Specials und Interviews. Jetzt kostenlos registrieren

RegistrierenSie sich jetzt, um weitere interessante Inhalte zu sehen

Eine Maschine, auf die KARL MAYER stolz ist
Jetzt registrieren
Bequem und nachhaltig: Home- und Hobbywear aus Frottiergewirken
Jetzt registrieren
1.000 Trockenzylinder Jahresproduktion
Jetzt registrieren