BLUEDYE – für eine Welt, in der Nachhaltigkeit genauso stylisch ist wie eine Jeans

KARL MAYER erhält für seine Lösung zum nachhaltigen Indigofärben den Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2024. Mehr erfahren

Die KARL MAYER GROUP setzt als innovatives Pionierunternehmen des Textilmaschinen- und Anlagenbaus auf ökologische und soziale Verantwortung. Nun freut sich der Global Player über eine besondere Anerkennung seines Engagements. In der Bertelsmann-Repräsentanz in Berlin erhielt der Global Player am 11. Juni 2024 den Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2024 in der Kategorie „Produktion“ und landete hier zudem auf Platz 1 unter den insgesamt vier Preisträgern.

Die Preisträger des Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2024 in der Kategorie „Produktion“ (© Thomas Ecke / DISQ / ntv / DUP UNTERNEHMER)

Der renommierte Preis wird vom Deutschen Institut für Service-Qualität, dem DUP-Unternehmer-Magazin und dem Nachrichtensender ntv verliehen. Schirmherrin ist die ehemalige Justiz- und Wirtschaftsministerin Brigitte Zypris, die zugleich zum Jury-Team gehört. Das hochkarätig besetzte Entscheidungsgremium sondiert Projekte aus allen Wirtschaftsbereichen, die Nachhaltigkeit vorbildhaft umsetzen – in diesem Jahr 70 Unternehmen aus insgesamt 342 Nominierungen.

Die KARL MAYER GROUP überzeugte durch die Entwicklung von BLUEDYE, einer wegweisenden, impaktstarken Lösung zur umweltschonenden Denim-Produktion. Die Jury lobte das Projekt als gute Lösung, die alle Ziele einer Produktionsverbesserung bedienen kann, u. a. Optimierungen bei Qualität und Umweltschutz sowie Reduzierung der Kosten. Dem Projekt wird eine hohe Relevanz für die nachhaltige Produktion von Jeans zugesprochen.

Arno Gärtner, CEO der KARL MAYER GROUP nahm den Preis entgegen und weiß die Anerkennung zu schätzen.

Der Deutsche Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2024

ntv-Moderator Torsten Knippertz (links im Bild) im Interview mit Arno Gärtner, CEO der KARL MAYER GROUP (© Thomas Ecke / DISQ / ntv / DUP UNTERNEHMER)

"Für uns als globales Unternehmen müssen nachhaltige Produkte und Lösungen auch immer die Wirtschaftlichkeit für unsere Kunden im Auge behalten. Mit unserem Projekt haben wir eine Technologie zum Färben von Jeansstoffen entwickelt, die den üblicherweise sehr hohen Verbrauch von Wasser und Chemikalien um je mindestens 50 % reduziert, gleichzeitig aber die Betriebskosten um bis zu 20 % senkt und die hohen Käuferansprüche an die Farbqualität der Stoffe und Garne von Jeans erfüllt. Eine nachhaltigere trendige Jeans, welche die Fashionanforderungen der Konsumenten erfüllt – so wollen wir mit einer neuen Technologie erheblich zur nachhaltigen Jeansproduktion beitragen."
Arno Gärtner, CEO der KARL MAYER GROUP

Weniger Chemikalien, Wasser und Kosten, gleiche Produktqualität

Die Blue Jeans zählt zu den beliebtesten, aber aus ökologischer Sicht zugleich kritischsten Kleidungsstücken. Insbesondere beim konventionellen Denim-Färben werden enorme Mengen an Wasser und Chemikalien verbraucht. BLUEDYE ist eine wegweisende Alternative zu den umweltbelastenden Verfahren der heutigen Denim-Produktion. Sie zahlt auf gleich vier Ziele der Sustainable Development Goals für Unternehmen der Vereinten Nationen ein.

Durch die stickstoffbasierte Färbetechnologie minimiert BLUEDYE die erheblichen Mengen an Wasser und Chemikalien, die herkömmlicherweise beim Denim-Färbeprozess verbraucht werden.

Die Färbeeinheit von BLUEDYE

Der Bedarf an den Hauptschadstoffen Hydrosulfit und Natronlauge kann um mehr als 60 % und die benötigte Wassermenge um mindestens 50 % reduziert werden. Zusätzlich entsteht weniger Garnabfall. Damit trägt BLUEDYE zu einer nachhaltigen Produktion bei (Ziel 12).

Weniger Chemikalieneinsatz bedeutet zugleich weniger Wasserverschmutzung – ein Vorteil, der im Verbund mit der erheblichen Wassereinsparung für sauberes Wasser und damit für die Erfüllung von Ziel 6 sorgt. Zudem führen weniger Schadstoffe im Produktionsprozess zu einem gesünderen, menschenwürdigeren Arbeitsumfeld, wie es beim Ziel 8 gefordert wird.

Gemäß dem Ziel 9 fördert BLUEDYE Innovation durch die Einführung modernster Technologien. 2018 hat KARL MAYER Patente für eine fortschrittliche Denim-Färbetechnologie erworben und auf der Grundlage seines umfassenden Textilmaschinen-Know-hows eine marktfähige Anlage mit höchstem Kundennutzen entwickelt.

Mit BLUEDYE können die Unternehmen der Denim-Branche ihre Produktionsprozesse effizienter und umweltfreundlicher gestalten und ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern, und dies erwiesenermaßen: Die positiven Effekte durch BLUEDYE wurden durch Vergleichsmessungen an einer Pilotanlage bei einem Feldtestkunden evaluiert. Referenzwerte bei der Gegenüberstellung waren die Verbrauchsdaten einer bereits seit Längerem im Betrieb befindlichen Produktionsanlage.

Neben der ökologischen Performance stimmen die Wirtschaftlichkeit und Produktqualität. Mit BLUEDYE lassen sich die Betriebskosten um bis zu 20 % senken und zugleich die hohen Käuferanforderungen an die Farbqualität der Stoffe und die Farbdurchdringung der Garne von Jeans erfüllen.

Wer sich persönlich von der Performance überzeugen möchte, kann sich für Verarbeitungstests im Denim-Kompetenzzentrum bei KARL MAYER ROTAL anmelden.

RegistrierenSie sich jetzt, um weitere interessante Inhalte zu sehen

Netzpionier auf Expansionskurs
Jetzt registrieren
BLUEDYE – für eine Welt, in der Nachhaltigkeit genauso stylisch ist wie eine Jeans
Jetzt registrieren
Clevere Energiesparlösung ohne Aufpreis
Jetzt registrieren